Archiv für November 2009

DHL zieht erweiterte Kriegslogistik-Bewerbung zurück

Das könnte einige AntimilitaristInnen jubeln lassen: Zumindest riecht es nach einem Etappensieg für die seit einem Jahr existierende, (ungewöhnlich militante) Kampagne gegen den Kriegslogistiker DHL (daher oft „Deutsche Heeres Logistik“ genannt):

Das Milliardenprojekt zur Privatisierung von Bundeswehr-Lagern und -Transporten könnte kippen. Kurz vor Ablauf der (bereits um über ein Jahr verlängerten) Angebotsfrist am 30. November hat die Deutsche-Post-Tochter DHL einen Rückzieher gemacht. Nach Financial Times Deutschland vom 22.11.09 gab es in den DHL-Gremien kein grünes Licht für ein Angebot, weil die mit dem Auftrag verbundenen Risiken als zu groß galten. Die Konzernmutter Deutsche Post bestätigte die Informationen auf Anfrage. DHL habe dem Verteidigungsministerium mitgeteilt, dass die Post-Tochter kein Angebot für die Bundeswehrlogistik abgeben werde. Damit bleiben nur noch zwei Bewerber um den Zehnjahresvertrag: Ein Gemeinschaftsunternehmen aus dem Luftfahrt- und Rüstungskonzern EADS und dem Logistikunternehmen Hellmann sowie die Bahn-Tochter Schenker in Kooperation mit dem Rüstungsspezialunternehmen ESG. Dem Zeitplan zufolge soll im Frühjahr feststehen, wer künftig 16 Materiallager mit rund 2000 zivilen Bundeswehr-Angestellten betreibt. Die Privatisierung der Bundeswehrlogistik soll nun zum 1.Juli 2010 erfolgen. Experten taxieren den Auftragswert auf rund 1 Mrd. Euro. Weil das Projekt den Bundestag passieren muss und standortpolitisch umstritten ist, könnte es aber noch scheitern oder sich erneut verzögern. Die Deutsche Post DHL ist jedoch weiterhin Logistiker der Bundeswehr weltweit für die Feldpost und für militärische Ausrüstung unter 50kg.

Die Bundeswehr sucht seit Jahren, mithilfe ihrer eigenen Firma Gebb nach Privatisierungsmöglichkeiten. Damit sollen die Kosten gesenkt und die Strukturen in der Truppenverwaltung modernisiert werden. Zu den bedeutendsten Projekten gehörte bisher die Privatisierung der Wartung und Instandsetzung von Heeresfahrzeugen wie Panzern. Ein 2005 geschlossener Vertrag mit der Gesellschaft HIL bis 2013 hat ein Volumen von gut 1,7 Mrd. Euro. Die HIL-Gesellschafter (Diehl/Krauss-Maffei Wegmann, Rheinmetall) verpflichteten sich, dass mindestens 70 Prozent der Heeresfahrzeuge einsatzbereit sind. Bereits seit 2000 gibt es eine Fuhrparkkooperation zwischen Bahn und BW.

Presseberichte:
Indymedia
Financial Times Deutschland (FTD) 22.11.2009
FTD: Bericht zur Bewerbung von EADS
Südeutsche Zeitung 23.11.2009
Bonner Generalanzeiger zur DHL-Kampagne

DHL-Kampagne geht weiter

Die Kampagne gegen den Kriegslogistiker Deutsche Post / DHL geht weiter. Sie wurde unter anderem als Mobilisierung gegen den NATO-Gipfel 2009 initiiert. Diese Webseite hat die Kampagne und Reaktionen darauf bis Ende März 2009 dokumentiert. Weitere Informationen zur Kampagne und zu antimilitaristischen Aktionen finden sich bei Bundeswehr wegtreten und bei der Interventionistischen Linken. Auch Indymedia Deutschland und Indymedia Linksunten berichten über die Aktivitäten gegen die Deutsche Post und DHL.

Chronik der Kampagne von Ende März 2009 bis November 2009
22. November 2009 | Teilerfolg der DHL-Kampagne: DHL bewirbt sich nicht weiter um Bundeswehr-Logistik-Auftrag
http://de.indymedia.org/2009/11/267267.shtml
http://www.ftd.de/unternehmen/handel-dienstleister/:angebot-fuer-armeelogistik-post-verschmaeht-bundeswehr-auftrag/50040979.html

8. November 2009 Berlin | Postbank demoliert
http://de.indymedia.org/2009/11/265173.shtml

27. Oktober 2009 Berlin | Müllcontainer und Postfahrzeuge geraten in Brand
http://de.indymedia.org/2009/10/264326.shtml
http://directactionde.blogspot.com/2009/10/post-und-luxusautos-brennen.html

18. Oktober 2009 Erfurt | Totalschaden für Posttranspoter
http://directactionde.blogspot.com/2009/10/postautos-in-flammen.html

17. Oktober 2009 Erfurt | Aktion gegen DHL – Paketstationen
http://de.indymedia.org/2009/10/263568.shtml
http://directactionde.blogspot.com/2009/10/anschlag-auf-dhl-packstationen.html

16. Oktober 2009 Bremen | Einrichtungen von Post und DHL olivgrün
http://directactionde.blogspot.com/2009/10/einrichtungen-der-post-und-dhl-in.html

13. Oktober 2009 Berlin | Post für die Post – Acht Filialen verschlossen
http://linksunten.indymedia.org/de/node/12513
http://directactionde.blogspot.com/2009/10/post-fur-die-post.html

19. September 2009 Göttingen | antimilitaristische Radtour mit Besuch der Hauptpost
http://de.indymedia.org/2009/09/261369.shtml

17. September 2009 Stuttgart | Aufruf gegen DHL zum bundesweiten Krisenaktionstag
http://de.indymedia.org/2009/08/259362.shtml (siehe pdf-Datei)
http://linksunten.indymedia.org/de/node/10128
http://linksunten.indymedia.org/de/node/11044

11. September 2009 Plön (Schleswig-Holstein) | Kundgebung gegen Kriegslogistiker DHL
http://de.indymedia.org/2009/09/260792.shtml

10. September 2009 Plön (Schleswig-Holstein) | Glasbruch bei und Farbe auf DHL
http://de.indymedia.org/2009/09/260441.shtml

4. und 17. September 2009 Darmstadt| Farbe gegen Postfilialen
http://de.indymedia.org/2009/09/261147.shtml

8. August 2009 | Neues Material zur Kampagne gegen Deutsche Post/DHL
http://de.indymedia.org/2009/08/257749.shtml
http://linksunten.indymedia.org/de/node/9500

4. August 2009 | Interview: Militärlogistiker Deutsche Post
http://de.indymedia.org/2009/08/257520.shtml
http://linksunten.indymedia.org/de/node/9385

19. Juli 2009 Lüneburg | Ein Dutzend Post-Fahrzeuge ausgebrannt
http://de.indymedia.org/2009/07/256737.shtml
http://de.indymedia.org/2009/07/256579.shtml
http://linksunten.indymedia.org/de/node/9031
http://directactionde.blogspot.com/2009/07/zwolf-postfahrzeuge-in-flammen.html
http://www.landeszeitung.de/lokales/lueneburg/news/artikel/staatsschutz-ermittelt-nach-feuer
Post und DHL in Lüneburg abgerüstet im Juli 2009

Deutsche Heeres Logistik (DHL) in Lüneburg angezündet im Juli 2009

12 Fahrzeuge der Post au�er Betrieb

9. Juli 2009 München | Zwei DHL-Packstationen umlackiert
http://linksunten.indymedia.org/de/node/9224
http://de.indymedia.org/2009/07/257021.shtml
http://directactionde.blogspot.com/2009/07/dhl-packstationen-mit-farbe-eingedeckt.html

2. Juli 2009 Hamburg | 3 mal Deutsche Post DHL
http://www.bundeswehr-wegtreten.org
http://directactionde.blogspot.com/2009/07/9-autos-abgefackelt.html
Fahrzeug der Post in Hamburg zerstört 2. Juli 2009

16. Juni 2009 Berlin | DHL kommt nicht zur Ruhe
http://directactionde.blogspot.com/2009/06/brandanschlag-auf-dhl-fahrzeuge.html
DHL-Fahrzeuge in Berlin sabotiert im Juni 2009

11. Juni 2009 Berlin | „Leicht entflammbar“ – 7 DHL Transporter ausgebrannt
http://www.jungewelt.de/2009/06-12/042.php
http://directactionde.blogspot.com/2009/06/brandanschlag-auf-7-dhl-transporter.html
http://www.flickr.com/photos/kietzmann/sets/72157619503512531/
DHL in Berlin angegriffen im Juni 2009

27. April 2009 Berlin | Umfärbung einer DHL-Paketstation
http://directactionde.blogspot.com/2009/04/umfarbung-der-dhl-paketstation.html

26. April 2009 Scheeßel (Bremen) | „Angrillen“ bei DHL
http://directactionde.blogspot.com/2009/04/4-transporter-abgewrackelt.html

12. April 2009 Köln | Protestfahrt gegen das Militärgeschäft der DHL
http://de.indymedia.org/2009/05/251663.shtml

3.April 2009 Leipzig | „Sicherheitsüberprüfung“ wegen militärischem Flughafenausbau
http://de.indymedia.org/2009/04/247981.shtml

3. April 2009 Mannheim | Hauptpost mit gelb-roter Farbe getränkt
http://linksunten.indymedia.org/de/node/2856
http://directactionde.blogspot.com/2009/04/farbanschlag-auf-dhl-in-mannheim.html

30. März 2009 Freiburg | Antimilitaristische Demo mit Redebeitrag zu DHL
http://linksunten.indymedia.org/de/node/2236